Glossar, Erklärung lichttechnischer Begriffe

Glossar
Begriffe der Lichttechnik

Die beste Licht- und Beleuchtungslösung für Ihre Anwendung ist unser Ziel. Einige Begriffe der Lichttechnik definieren wir kurz auf diesen Seiten und möchten Sie so bei der Auswahl des richtigen Lichts unterstützen!

Kelvin

In Kelvin (K) wird die Farbtemperatur oder Lichtfarbe einer Lampe angegeben. Die Lichtfarbe ist wichtig bei der Lichtplanung und sollte auf den Beleuchtungsbereich abgestimmt sein. Die Lichtfarben können von warmweiß (eher orange-gelb) bis zu kaltweiß (bläulich) variieren. ELEKTRA arbeitet mit den drei Lichtfarben warmweiß (3.000K), kaltweiß (4.000K) und tageslichtweiß (6.400K).

Lumen

Lumen (lm) ist der von einer Lampe in alle Richtungen ausgestrahlte Lichtstrom. Bei der Bewertung verschiedener Leuchtmittel mit unterschiedlichen Lichtausbeuten (Lumen pro Watt), ist es zur Einordnung eines Leuchtmittels wichtiger geworden, beide Werte zu kennen. Lumen für die Beschreibung der Helligkeit, Watt für die Darstellung der dafür verbrauchten Energie und somit für die Beurteilung der Energieeffizienz.

Lux

Die Beleuchtungsstärke wird in Lux (lx) angegeben und beschreibt das auf einer Fläche auftreffende Licht. Wichtig dabei sind die Entfernung von der Lichtquelle und der Ausstrahlungswinkel.

Farbwiedergabeindex (CRI)

Mit dem Farbwiedergabeindex (Ra) wird beschrieben, wie die Farben im Licht einer Lampe wiedergegeben werden. Dabei kommt der höchste Wert Ra 100 dem Tageslicht in der Farbwiedergabe der beleuchteten Gegenstände am nächsten. Der Farbwiedergabeindex ist abhängig von der spektralen Zusammensetzung des Lichts und ist daher bei der Auswahl von LED von Bedeutung.

Energieeffizienz und Betriebsarten bei LED

Generell gilt die Aussage, dass LED weniger Strom verbrauchen als herkömmliche Lampen. Ca. 30 % der Energie werden in Licht umgesetzt, damit sind LED sehr effiziente Lichtquellen. Aber die beste Leuchte verliert einen Großteil ihrer Vorteile, wenn sie mit schlechten oder nicht-kompatiblen Drivern oder Widerständen betrieben wird. Wir empfehlen deshalb Konstantstromsteuerungen zur Vermeidung von Wirkungsgradverlusten bei LED. Bei einem Anschluss an eine Konstantstromquelle entsteht nur ein geringer Wirkungsgradverlust im Driver. Zum Vergleich: Bei Anschluss an eine 12V- oder 24V-Konstantspannungsquelle entsteht ein zusätzlicher Wirkungsgradverlust durch die erforderliche Vorschaltung eines Widerstands in jeder Einheit.
 

Service Information News Download